3

Laguna Blanca

110829_132

Nun waren wir fast 6 Monate in Paraguay und so langsam aber sicher neigt sich unser Aufenthalt hier dem Ende. Schade einerseits, andererseits werden wir nun den zweiten Teil unserer Reise antreten und da werden noch spannende Ziele auf uns warten.

Wir haben viel erlebt in Südamerika. So manches mit- und durchgemacht. Schönes, Beeindruckendes und Kurioses gesehen. Aber vor allem haben wir hier wahnsinnig liebe Menschen getroffen und wirklich neue Freunde gefunden.

Paraguay selbst ist nun nicht gerade das Land der großen Kultur. sightseeing wird hier eher kleingeschrieben, doch es gibt hier ein Plätzchen, das man gesehen haben muss. Es ist die Laguna Blanca. Ein etwas beschwerlicher Weg über Sand und Buckelpisten führt einen an ein kleines Naturreservat. Ein wunderschöner See mit glasklarem Wasser und weißem Sand. Nach all der Zeit hier haben wir es doch noch geschafft herzukommen.
Auch wenn ich wegen meinem Gips nur bis zum Oberschenkel ins kühle Nass konnte, der Weg hat sich gelohnt.

Ein klein bisschen Karibikfeeling mitten in Paraguay!

Mehr BILDER gibt’s HIER!

[media id=19 width=480 height=360]

3

OP lief gut!

110809_003

Für alle, die mich noch nicht auf facebook in meinem feschen Hemdchen gesehen haben. Es geht mir gut, die OP hat gut geklappt, wenn auch die letzten Tage zuvor etwas aufregend waren, denn ich musste kurzfristig den Arzt wechseln, weil mein eigentlich vorgesehner plötzlich selber mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus lag. Die OP schien also ins Wasser zu fallen.
Aber der Rachel wär nicht der Rachel, wenn er nicht sofort eine Notfalllösung hätte. Vor kurzem haben Freunde zufällig einen Handspezialisten aus Asuncón kennengelernt, der sich mir spontan annahm und aufgrund meines Zeitdrucks (Weiterreise) sich auch gleich dazu bereiterklärte mich zu operieren. So konnte der geplante 08.08. also doch wahrgenommen werden.

In knapp vier Stunden wurden mir also erneut diverse Schnitte am Arm gesetzt und Sehnen aus der Unterseite des Arms in die Oberseite verlagert, gut zusammengenäht und mit einem heftigen Gips in einer noch heftigeren Stellung erst mal stillgelegt. Zunächst für 2 Wochen, dann werden die Fäden gezogen und ich bekomme einen Kunststoffgips, der dann hoffentlich etwas leichter ist als der, den ich jetzt habe.

Ich hoffe, ich übersteh die nächsten 10 Tage bis der Gips gewechselt wird. Wir haben hier mal wieder Temperaturen von ca. 35°C. Das ist kein Spaß. Und wenn es da drunter mal anfängt zu jucken, dreht man fast durch.