Das Gepäck ist weg

16. November 2011 Von Kai

Vom Coral View sollte es in die Nabua Lodge gehen. Weil das grade die Nachbar Insel ist, wird der Transfer hier ausnahmsweise mit einem kleinen Wassertaxi gemacht.
Checkt man auf einer Insel aus bekommt man kleine Schildchen für sein Gepäck auf denen steht, wo man als nächstes hinfährt. Und hier passierte der Fehler, denn wir bekamen falsche Schildchen, so dass unser Gepäck aus Versehen mit auf das große Schiff ging und den ganzen Weg zurück zur Hauptinsel nahm während wir am Nachmittag im kleinen Boot zur Nabua Lodge saßen. Zu diesem Zeitpunkt war uns das alles noch gar nicht bewusst.
An der Lodge angekommen wurden wir dann gefragt, warum wir eigentlich erst jetzt kommen, wir hätten eigentlich schon um halb zwölf da sein sollen und unsere Unterkunft sei nun anderweitig vergeben worden. Wir könnten aber ein anderes Zimmer haben. Wir hätten halt kein eigenes Bad drin. Und wo ist überhaupt unser Gepäck?
Jetzt war es mal kurz spannend und es hieß cool bleiben, Ruhe bewahren, die verschiedenen Möglichkeiten sondieren und Entscheidungen treffen.
1. Rausfinden wo unser Gepäck ist. Nabua wurde beauftragt das Hauptbüro für uns anzurufen, denen wir unser Problem schilderten. Die wiederum nahmen mit dem Schiff Kontakt auf, das ja noch unterwegs war. Nach Beschreibung unseres Gepäcks wurde uns bestätigt, dass alles auf dem Schiff sei und uns am nächsten Tag bei der Tour wieder gebracht werde. „Hört sich gut an“, dachten wir, „Schauen wir mal…“
2. Zimmer ohne Bad? Hatten wir so nicht gebucht. Machen wir nicht. Und dass wir erst am Nachmittag kamen, war nicht unser Fehler, sondern hätte von Coral View gemangat werden müssen. Nach Rückfrage bei Coral View wurde der Fehler eingestanden und uns wurde angeboten eine weitere Nacht dort zu verbringen. „Hört sich gut an“, dachten wir, „Schauen wir mal…“

Also sind wir mit dem Wassertaxi zurückgefahren, haben aber vorher im Nabua klar gemacht, dass wir am nächsten Tag unser gebuchtes Zimmer bekommen.
Und immerhin, wir hatten noch die Sachen, die wir am Körper trugen…