Mülltrennung und anderes…

13. April 2011 Von Kai

Viele Dinge funktionieren in Paraguay etwas anders als in Deutschland.
So haben wir hier in unserem Häuschen zum Beispiel keine Fensterscheiben. Nur Fensterläden außen und ein Holzrahmen mit Moskitonetz innen. (Schließlich noch ein verschraubtes Stahlgitter um die Einbrecher und Diebe fern zu halten.) Da wir hier nun Herbst haben, werden die Temperaturen in der Nacht doch deutlich kühler, so dass wir froh sind, dass wir unsere warm gebenden Schlafsäcke dabei haben.

Strom haben wir eigentlich immer, auch wenn das Licht ab und an mal etwas flackert und nicht die ganze Leuchtkraft abgibt.
Ähnlich ist es mit dem Wasser. Es gibt immer welches, aber je nach Tageszeit ist der Wasserdruck stärker oder schwächer. (Meistens ist er eher schwächer ;-).)

Warmwasser gibt es lediglich in der Dusche. Und wie das warm gemacht wird will ich eigentlich gar nicht wissen. Vom Duschkopf gehen zwei Kabel in die Decke, zweimal fachmännisch verlängert und mit Isolierband verklebt. Am Duschkopf selbst ist ein Schalter mit drei Positionen: mittel – kalt – warm.

Bevor man das Wasser andreht muss man den Schalter auf den gewünschten Wärmegrad stellen, denn sobald das Wasser läuft sollte man den Duschkopf nicht mehr anfassen, sonst bekommt man eine gewischt.

Auch an die Toilette muss man sich erst etwas gewöhnen bzw. daran, dass man sein Papier „hinterher“ nicht mit in die Schüssel werfen darf, weil man sonst das Rohr verstopft, sondern in einen kleinen Eimer neben dem Klo.

Schön ist, dass man auch in Santa Rosa Mülltrennung betreibt. Doch unter Mülltrennung versteht man hier ein bisschen was anderes als in Deutschland. Hier trennt man in drei Kategorien: Bio – brennbar – nicht brennbar
Bio ist klar: Organisches, Essensreste und -abfälle. Ist das Schälchen voll bringt man es hinters Haus und wirft es in ein großes Loch. (Da wachsen in der Zwischenzeit Kürbisse und ein Papayabaum raus.)
Nicht brennbar ist lediglich Glas und Metall. Flaschen, Alu und Dosen. Wir sammeln es hier in einem extra Eimer, wie es letztendlich entsorgt wird, weiß ich noch nicht.
Alles andere ist brennbar! Kunststoffe und Plastik, Tetrapacks, Papier, so auch das Papier, das neben dem Klo in dem Eimer ist. Alle zwei bis drei Tage geht man dann hinter das Haus, wo auch die „Kompostgrube“ ist und macht ein kleines Feuerchen. So einfach und unkompliziert geht das hier mit der Müllentsorgung :-).