Rom – zum vorläufig letzten Mal Europa

23. März 2011 Von Kai

Der Flug in die italienische Metropole verlief unspektakulär. Geflogen sind wir mit Air Europa. Nie zuvor gehört, war aber ok. Kaum waren wir auf Flughöhe gingen bei mir die Augen zu und eigentlich erst zur Landung wieder auf. In Rom wechselten wir mit einer kleinen Bahn von Terminal G nach H, wo wir uns zunächst auf die Such nach etwas Essbarem machten. Und was könnte das in Italien anderes  sein als Pasta. Die Portionen waren zwar nicht so üppig, der Preis angemessen, das Ambiente dafür umso stilvoller. Weiße Ledersitze, große Fensterfront, vor der ein großer Flieger nach dem anderen startete oder landete und nebenher am Horizont die Sonne unterging.

Danach ging unsere Suche nach einer Internetverbindung weiter. Und hier fanden wir wenigstens eine Surf-Station, an der wir für 2.- Euro 10 Minuten Zeit bekamen das nötigste zu regeln. Und es hat geklappt. Nach gefühlten neun Minuten Ladezeit erschien endlich mein  Mailpostfach in dem wir die erhoffte Nachricht fanden: „…holen euch am Flughafen in Asuncion ab… haben euch eine Unterkunft besorgt… bis später!“ Na also.

Die letzten drei Stunden bis zum transatlantischen Flug konnten wir nun sehr beruhigt verbringen. Gegen 22.00 Uhr bestiegen wir also unsere Boing 777 und verließen Europa. Diesmal mit Alitalia. Vor uns lagen knappe 12 Stunden Flugzeit. Ankunft in Sao Palo 6.00 Uhr Ortszeit (-4.00 h MEZ). Nach dem langen Sitzen im engen Flieger hatte Natascha zwar etwas Probleme mit dem Kreislauf, doch das haben wir in Griff bekommen. Schließlich hatten wir in Brasilien wieder 3 Stunden Aufenthalt.

Unser Gepäck wurde übrigens in Madrid bereits bis Asuncion eingecheckt, so dass wir uns darum nicht mehr kümmern mussten. Lediglich wir mussten uns in Sao Paulo noch unsere Boarding-Pässe für den letzten Flug nach Paraguay besorgen. Das war easy ;-).