Unser erster Tag

20. März 2011 Von Kai

Irgendwann spät in der Nacht, irgendwo in Spanien war dann auch unser Fahrer mal müde und machte halt auf einem kostenlosen Wohnmobil-Rastplatz. Nach kurzem Umbau des Vehikels wurde eine agreable 3-Personen-Koje geschaffen, wo wir alle innerhalb von wenigen Sekunden tief und fest schliefen.

Der nächste Morgen erwartete uns mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein. Unser Rastplatz befand sich direkt an einem Fluss und wir hatten alles für uns allein. Nach einem stärkendem Frühstück ging es wieder auf die Straße. Kleines Zwischenziel: Avignon. Ja genau, da wo sie auf der Brücke „toutes en rond“ tanzen, und wo vor dem ehemaligen Papstpalast am Sonntagmittag Salsa-Disco ist. Kein Witz! Aber es war ein lohnender Ausflug und es tat gut, sich wenigstens etwas die Füße zu vertreten, denn es lag noch eine weite Strecke vor uns: wir wollten noch die spanische Grenze passieren und die Nacht in Barcelona verbringen.

Was uns auch gelang, selbst wenn wir etwas Probleme hatten, den Stellplatz für die Nacht zu finden. Doch wir haben es geschafft und es uns nicht nehmen lassen, auch nachts um eins noch die lang ersehnten Würstchen zu grillen und zu essen um im Anschluss daran direktemang und totmüde in die Heia zu fallen.