Unser neues Heim

11. April 2011 Von Kai

In Santa Rosa angekommen wurde ich an der Cruze – so heißt hier die Schnellstraße an der der Bus einfach kurz hält und einen aussteigen lässt – von Andrea mit dem Auto abgeholt. Mit ihm werden wir die nächsten Wochen das Haus teilen. Andrea ist ein Münchner mit italienischen Wurzeln, der seit einiger Zeit in Paraguay ist. Hier lernt er per Skype mit und von seiner brasilianischen Freundin (sie ist in Sao Paulo) portugisisch. Und das auf spanisch. Alles klar?

Santa Rosa ist wieder eine etwas größereStadt, im Vergleich zu Asunción aber winzig. Hier geht eigentlich nur eine (geteerte) Straße durch. Alles, was sonst von der Cruze abgeht, sind rote Sandpisten. Das ist eine recht staubige Angelegenheit. Und wenn hier am Abend die Sonne untergeht kommt man sich vor wie Django im Wilden Weste(r)n: sehr cool :-).

Wir fuhren also „nach Hause“. Hier bewohnen wir nun ein kleines, bescheidenes Häuschen. Aber eigener Garten drumrum. Eine Bananenpalme die bald reife Früchte trägt und jeden Abend einen wunderschönen Sonnenuntergang.
Das Haus selber erinnert mich an meine WG-Zeiten als Student. Doch es hat alles was man braucht: kleine Küche mit Essecke, kleines Bad, jeder sein eigenes Zimmer, eine überdachte, schattige Terasse zum draußen sitzen und Internetanschluss.
Der nächste Supermarkt ist in ca. 10 Minuten zu Fuß zu erreichen. Was will man mehr? Von hier aus werden Natascha und ich nun in nächster Zeit unsere Erkundungstouren machen.

Am Freitag bin ich übrigens wieder mit dem Bus zurück nach Asunción gefahren, um Natascha und unser übriges Gepäck nach Santa Rosa zu holen. In der Zwischenzeit sind wir also wieder beisammen, hier in Santa Rosa. Und es fühlt sich gut an… :-)!

Mehr NEUE BILDER gibt’s HIER!