Vomex die Zweite

18. Dezember 2011 Von Natascha

Ein stürmischer Tag in Wellington. Heute geht unsere Fähre Richtung  Südinsel. Das Wetter: stürmisch und eisig kalt. Wir begeben uns zum Hafen um unsere Sachen einzuchecken und die Fähre in Augenschein zu nehmen.
Trotz des Sturms liegt die riesige Fähre wie ein Brett im Hafen und wir atmen erleichtert auf. Dem Schiff kann keine Welle etwas anhaben und die Überfahrt wird wohl ruhig werden.
Nach einem kurzen Frühstück in der Stadt geht es los. Sollte es losgehen aber unsere Fähre legt wegen starkem Seegang mit einer halben Stunde Verspätung ab. Bei der Durchsage „schwerer Seegang“ schlucken wir schon mal. Eine halbe Stunde später sieht man am Bug des Schiffes nichts mehr als eine Wellenwand und die Fähre schlingert bedrohlich. Also: Vomex! Die Wirkung lässt diesmal sehr lange auf sich warten und obwohl der Seegang so stark ist sitzen wir lieber draußen nachdem die ersten Mitreisenden in den Kabinen das Würgen anfangen. Ich habe mich sicherheitshalber mal mit einer Plastiktüte ausgestattet – man will ja nichts schmutzig machen.
Das Meer beruhigt sich schlagartig als wir in die Malbourough Sounds einbiegen. In dem Fjord das nach Picton führt ist alles ruhig und wir schlafen – Vomex sei Dank- völlig erschöpft in unseren Sitzen ein.